Tamoxifen-Verträglichkeit – Cyp2D6-Metabolisierung

395,00 

Tamoxifen wird als Arzneistoff in der Brustkrebstherapie eingesetzt und von dem Enzym CYP2D6 in seine aktive Form umgewandelt. Aufgrund verschiedener Polymorphismen des CYP2D6-Gens ist die Geschwindigkeit dieses Schritts individuell. Wir testen Ihre genetische Veranlagung für die Metabolisierung von Tamoxifenhaltigen Medikamenten. Sie erhalten unsere Testbox mit allen Angaben zum Verfahrensablauf.

Beschreibung

Wissanschaftlicher Hintergrund

Tamoxifen kommt in der Behandlung von Brustkrebs im Rahmen einer begleitenden Therapie, zur Palliativtherapie und bei Brustkrebsmetastasen zum Einsatz, um das Risiko des Wiederaufflammens des Krebses zu senken und die Überlebenszeit zu verlängern. Da das körpereigene weibliche Hormon Östrogen durch die Bindung an Östrogen-Rezeptoren unter anderem auch das Zellwachstum anregen kann, beschleunigt es auch die Teilung und Vermehrung von Brustkrebszellen, die zum großen Teil eine erhöhte Anzahl von Östrogen-Rezeptoren tragen. Tamoxifen und dessen Abbauprodukt Hydroxytamoxifen binden ebenfalls an die Östrogen-Rezeptoren ohne das Zellwachstum anzuregen und blockieren sie auf diese Weise. Die Zellteilung und -vermehrung wird dadurch gehemmt.

Tamoxifen ist ein sogenanntes Prodrug also eine Vorstufe des eigentlich wirksamen Medikaments, das zunächst durch das in der Leber befindliche Enzym Cytochrom P450 2D6 in seine aktive Endoxifen-Form metabolisiert wird. Durch eine natürlich vorkommende genetische Veränderung, also Mutationsform, des CYP2D6-Gens ist die Geschwindigkeit dieses enzymatischen Aktivierungsschritts individuell verschieden und es bildet sich die wirksame Form schnell in hohen Konzentrationen oder langsam in nur sehr geringen Konzentrationen. Als Folge kann dann die Wirkung zu stark mit heftigen Nebenwirkungen oder zu schwach mit unzureichender Wirkung sein. Deshalb können Patienten von einer Bestimmung ihres CYP2D6-Genotyps vor Beginn einer möglichen Tamoxifen-Therapie profitieren.

Frauen die beispielsweise Tamoxifen zu langsam in die aktive Form umwandeln, die sogenannten Langsam-Metabolisierer, kann auf eine alternative Behandlungsmethode umgestellt werden. Dies trifft auf bis zu 40 % aller Frauen zu, wobei bei 7 % die Therapie sogar weitgehend wirkungslos bleibt. Umgekehrt kommt es bei einem kleinen Anteil der Frauen (3 %) zu einer sehr hohen Enzymaktivität, was zu einer Überempfindlichkeit führt.

Untersuchungsmaterial

Für den Gentest benötigen wir lediglich einen Mundschleimhautabstrich der Testperson. Diese Methode ist ebenso einfach wie sicher und vollkommen schmerzfrei.

Testablauf

Nach Ihrer Bestellung erhalten Sie Ihr persönliches Test-Kit diskret in einer neutralen Versandtasche per Post. Bitte lesen Sie anschließend den beigefügten Analysevertrag, die Einverständniserklärung zur genetischen Untersuchung sowie die Hinweise zur Probenentnahme aufmerksam durch. Bitte unterzeichnen Sie den Vertrag sowie die Einverständniserklärung und entnehmen Sie den Mundschleimhautabstrich gemäß der Testanleitung.

Senden Sie die Teströhrchen inklusive unterzeichnetem Analysevertrag und Einverständniserklärung in der Versandbox, zugeklebt mit dem mitgelieferten Sicherheitssiegel, an uns zurück. Nach dem Probeneingang erfolgt innerhalb von 10-15 Werktagen die Analyse und die Auswertung der Genveränderungen durch unsere Experten in den modernen Laboren der Genovia GmbH sowie der diskrete Versandt Ihrer Ergebnisse.

Gerne stehen wir Ihnen auch nach dem Ergebniseingang zur Verfügung und erläutern Ihnen die Testergebnis und beantworten eventuelle Fragen Ihrerseits.

 

Zusätzliche Information

Ergebnisübermittlung

Postversand