Laktoseintoleranz-Test

59,90 

Wenn Sie nach dem Genuss von Milch und Milchprodukten an Blähungen, Bauchschmerzen, Krämpfen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall leiden, könnte bei Ihnen eine Milchzucker- bzw. Laktoseunverträglichkeit vorliegen. Mit einem Gentest kann festgestellt werden, ob ein genetisch bedingter Laktasemangel die Ursache ist.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Wissenschaftlicher Hintergrund

Als Laktoseintoleranz wird die sogenannte Milchzuckerunverträglichkeit bezeichnet. Die Betroffenen weisen einen Mangel des Enzyms Laktase auf, das die Laktose aufspaltet. Der Laktasemangel führt dazu, dass der Milchzucker nicht aufgespalten also verdaut werden kann und so unverdaut in den Dickdarm gelangt. Dort wird er dann von den Dickdarmbakterien abgebaut. Die Abbauprodukte sind vor allem Kohlendioxid, Methan, Milchsäure und Essigsäure, die dann die Symptome verursachen. Bei Laktoseintoleranz wird zwischen der primären natürlichen und der sekundären erworbenen Form unterschieden. Bei der primären Form handelt es sich um die angeborene natürliche Laktoseintoleranz, bei der Laktose von Säuglingen noch gut vertragen wird, da Laktase noch in ausreichendem Maße gebildet wird. Mit einer bestimmten genetischen Variante nimmt jedoch mit zunehmendem Alter die Laktaseaktivität ab und es kann zur Milchzuckerunverträglichkeit kommen. Die sekundäre Laktoseintoleranz dagegen kann durch bestimmte Erkrankungen hervorgerufen werden, wie zum Beispiel bei Entzündungen des Darmtraktes. Werden diese Erkrankungen behandelt bzw. ausgeheilt, verschwindet auch die Laktoseintoleranz wieder. Gentests ermöglichen die Unterscheidung der beiden Formen. Laktoseintoleranz zählt zu den häufigsten Verdauungsenzymmängeln. In Deutschland sind ca. 15% bis 20% der Bevölkerung betroffen. Insgesamt schätzt man, dass ca. 75% der Weltbevölkerung eine Laktoseintoleranz aufweisen. Die regionalen Unterschiede sind jedoch sehr groß, so vertragen Nordeuropäer deutlich mehr Laktose als zum Beispiel Asiaten.

Untersuchungsmaterial

Für den Gentest benötigen wir einen Mundschleimhautabstrich der Testperson. Diese Methode ist ebenso einfach wie sicher.

Testablauf

Nach der Bestellung erhalten Sie Ihr Test-Kit diskret in einer neutralen Versandtasche per Post zugesandt. Lesen Sie den beigefügten Analysevertrag, die Einverständniserklärung zur genetischen Untersuchung sowie die Hinweise zur Probenentnahme aufmerksam durch.

Bitte unterzeichnen Sie den Vertrag sowie die Einverständniserklärung und entnehmen Sie den Mundschleimhautabstrich gemäß Testanleitung.

Senden Sie die Teströhrchen inklusive unterzeichnetem Analysevertrag und Einverständniserklärung in der mitgelieferten Versandbox bitte umgehend an uns zurück. Die Analyse erfolgt anschließend durch unsere Experten in den modernen Laboren der Genovia GmbH.

Zusätzliche Information

Ergebnisübermittlung

In Ihrem Loginbereich + Post ***, Nur Postversand