Koffeinsensitivitätstest

30,00 

inkl. 19 % MwSt.

Reagieren Sie nach dem Genuss von Kaffee mit Herzrasen, Kopfschmerzen, Zittern, Nervosität, Unruhe, Schlaflosigkeit und Schweißausbrüchen, dann könnte bei Ihnen eine Koffeinunverträglichkeit vorliegen. Mit einem Cyp1A2-Gentest kann diese sicher festgestellt werden.

Beschreibung

Wissenschaftlicher Hintergrund

Koffein ist ein Alkaloid und die wirksame Substanz in Kaffee, schwarzem und grünem Tee, Cola und Energydrinks. Normalerweise ist Koffeingenuss in moderaten Mengen nicht schädlich. Die meisten von uns können täglich rund 400 Milligramm Koffein ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu sich nehmen. Das entspricht etwa 3-4 Tassen Kaffee oder 7-8 Tassen Tee. Wenn Sie jedoch nach Aufnahme von koffeinhaltigen Getränken oder Lebensmitteln Symptome wie Herzrasen, Kopfschmerzen, Zittern, Nervosität, Unruhe, Schweißausbrüche und Schlaflosigkeit bei sich beobachten, könnte bei Ihnen eine Unverträglichkeit vorliegen, bei der der Körper das Koffein viel langsamer als normal verstoffwechselt.

Der Abbau von Koffein erfolgt zu 95 % über das Enzym Cytochrom P450 1A2 (CYP1A2) in der Leber. Die Aktivität dieses Enzyms variiert aber von Mensch zu Mensch und hängt von diversen Umweltfaktoren ab. Bestimmte Medikamente enthalten zum Beispiel Stoffe, welche die Leberenzyme anregen und so den Abbau von Koffein beschleunigen. Umgekehrt verhalten sich gewisse Hormone wie z.B. Östradiol, die in der Antibabypille enthalten sind, sie senken die Aktivität der Enzyme. Diese werden nämlich auch von diesen Enzymen abgebaut, sodass sie einen Teil davon belegen, der dann nicht mehr für das Koffein zur Verfügung steht. Aber auch eine Mutation im entsprechenden Gen CYP1A2 hat einen starken Einfluss auf die Aktivität des Enzyms und somit auch auf den Koffeinabbau. Menschen mit einer oder zwei veränderten Kopien des CYP1A2-Gens haben einen langsameren Koffeinstoffwechsel, sodass die Koffeinmenge im Körper länger erhöht bleibt und die Wirkung deshalb auch länger und stärker anhält.

Bei Menschen mit einem besonders langsamen CYP1A2-Metabolismus kann ein Zuviel an Koffein, vor allem in Kombination mit anderen Substanzen, die ebenfalls über CYP1A2-Enzym abgebaut werden, zu den oben genannten Überempfindlichkeitsreaktionen führen.

Untersuchungsmaterial

Für den Gentest benötigen wir lediglich einen Mundschleimhautabstrich der Testperson. Diese Methode ist ebenso einfach wie sicher und vollkommen schmerzfrei.

Testablauf

Nach Ihrer Bestellung erhalten Sie Ihr persönliches Test-Kit diskret in einer neutralen Versandtasche per Post. Bitte lesen Sie anschließend den beigefügten Analysevertrag, die Einverständniserklärung zur genetischen Untersuchung sowie die Hinweise zur Probenentnahme aufmerksam durch. Bitte unterzeichnen Sie den Vertrag sowie die Einverständniserklärung und entnehmen Sie den Mundschleimhautabstrich gemäß der Testanleitung.

Senden Sie die Teströhrchen inklusive unterzeichnetem Analysevertrag und Einverständniserklärung in der Versandbox, zugeklebt mit dem mitgelieferten Sicherheitssiegel, an uns zurück. Nach dem Probeneingang erfolgt innerhalb von 8-10 Werktagen die Analyse und die Auswertung der Genveränderungen durch unsere Experten in den modernen Laboren der Genovia GmbH sowie der diskrete Versandt Ihrer Ergebnisse.

Gerne stehen wir Ihnen auch nach dem Ergebniseingang zur Verfügung und erläutern Ihnen die Testergebnis und beantworten eventuelle Fragen Ihrerseits.

Zusätzliche Information

Ergebnisübermittlung

Postversand